ABSCHIED VON DER PANIGALE, ABSCHIED VOM V2?

MIT DER 1299 PANIGALE R FINAL EDITION SCHLIESST DUCATI NICHT NUR DAS PANIGALE-KAPITEL, SONDERN AUCH DAS DES V2-SUPERBIKES.

Mit der 1299 Panigale R Final Edition erweist Ducati dem legendären 90-Grad-L-Twin-Motor, der in der Superbike-Weltmeisterschaft Geschichte geschrieben hat, die Ehre. Diese Geschichte beginnt am 3. April 1988 mit Marco Lucchinellis erstem Triumph auf der Ducati 851 in der ersten Saison einer Weltmeisterschaft für seriennahe Motorräder und geht bis zu den famosen Siegen von Chaz Davies und Marco Melandri auf der Panigale R dieses Jahr. Der in Borgo Panigale, Bologna gebaute Zweizylinder hat sich in der WSBK einen Namen als Sieger-Aggregat gemacht. Desmoquattro, Testastretta, Superquadro: Über drei Generationen hat Ducati den desmodromisch gesteuerten Vierventil-Twin beständig weiterentwickelt und damit unvergessene Motorräder der Superbike-Historie ausgerüstet – Motorräder, die nicht weniger als 330 Siege in der Superbike-Weltmeisterschaft erringen konnten. Von der 851 bis zur Panigale R und alle Modelle dazwischen – von der 888 über 916, 996, 998, 999, 1098, 1198 bis zur 1199 – waren die Bologna-Twins auf der Rennstrecke ebenso erfolgreich, wie außerhalb davon beliebt. Mit der 1299 Panigale R Final Edition legt Ducati nun eine Hommage an diese großartige Superbike Tradition auf, die den stärksten L-Twin aller Zeiten mit einem aus dem Rennsport abgeleiteten Fahrwerk kombiniert.

LEISTUNG 1299 PANIGALE R: 209 PS

 

In einer fortlaufend nummerierten, aber nicht limitierten Serie, ist die 1299 Panigale R Final Edition als Euro 4-homologiertes Supersportmotorrad mit einem perfekten Mix aus maximaler Motorleistung und maßgeschneidertem Racing-Fahrwerk versehen. Als Ableger des 1299 Superleggera-Motors liefert der Final Edition Superquadro den Punch von 209 PS* bei 11.000/min und ein maximales Drehmoment von 142 Nm bei 9.000/min. Fahrwerksseitig übernimmt das Sondermodell die Konfiguration der Panigale R mit mechanisch einstellbarenm Öhlins-Federelementen und einem Lenkkopfwinkel von 24°.

IMU, KURVEN-ABS, RIDING MODES...

Die Highlights der umfangreichen elektronischen Ausstattung der 1299 Panigale R Final Edition mit hochwertigen Assistenzsystemen sind ein Bosch Gyrosensor (Inertial Measurement Unit „IMU“), Kurven-ABS, Ducati Wheelie Control EVO (DWC EVO), Ducati Traction Control EVO (DTC EVO) und Engine Brake Control (EBC). In den drei anwählbaren Riding Modes (Race, Sport und Wet) sind all diese Systeme in vorkonfigurierten Einstellungen hinterlegt, lassen sich aber darüber hinaus individuell anpassen.

Neben der hochwertigen technischen Ausstattung macht die exklusive Farbgebung in Rot, Weiß und Grün samt roter Räder die 1299 Panigale R Final Edition zu einem einzigartigen Sammlerstück. Vielleicht zum letzten seiner Art...

TECHNISCHE DATEN DUCATI 1299 PANIGALE R FINAL EDITION

 

MOTOR 2-Zylinder 4-Takt-DOHC-Superquadro-Einspritzmotor, “L” 90° in Fahrtrichtung, Wasserkühlung, 4-Ventil-DOHC-Desmodromik (Zahnräder), 1285 ccm - 116,0mm Bohrung - 60,8mm Hub - Verdichtung 13,0:1 (±0,5)

LEISTUNG - DREHMOMENT - GEWICHT 209 PS - 154 kW bei 11.000 Umin , 142 Nm Drehmoment bei 9.000 U/min *, 191 kg Fahrfertig (Mass in Runing Order – 2.1.1.) *

ABMESSUNGEN - TANKVOLUMEN 2060 x 745 x 1277mm (Länge x Breite x Höhe, 1442mm Radstand, 830mm Sitzhöhe, 17,0 Liter Aluminiumtank

GABEL

Hydraulische Öhlins NIX30 USD-Gabel mit TiN-beschichteten Tauchrohren, einstellbar in Zug-, Druckstufe und Vorspannung, 43mm Standrohrdurchmesser, 120mm Federweg

FEDERBEIN Progressives Öhlins TTX36-Mono-Federbein einstellbar in Zug-, Druckstufe und Vorspannung, 130mm Federweg


Quelle: 1000ps.de